023

Minsterium für Bildung, Jugend und Sport des Landes Brandenburg
Friedrich-Engels-Straße 7, 14473 Potsdam
 
Bauherr: Brandenburgischer Landesbetrieb für Bauen und Liegenschaften
Nutzer: Ministerium für Bildung, Jugend und Sport, Brandenburg

BGF: 8.700 qm
BRI: 28.000 cbm
Hauptnutzfläche: 5.050 qm
Kosten (KG 300/400): 9,6 Mio €
Wettbewerb (1. Preis): 1996
Planungsbeginn: 2001
Baubeginn: 2004
Fertigstellung: 2006

Der Neubau verdichtet eine gestalterisch relativ abgeschlossene Liegenschaft der Landesregierung in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof und zur Potsdamer Innenstadt. Der Entwurf ordnet den Neubau trotz der beengten Platzverhältnisse an der Straße gegenüber dem Bahnhofs ein und verschafft damit dem Neubau der Landesregierung die ihr angemessene Präsenz im öffentlichen Raum. Der Blockinnenbereich des ehemaligen Kasernengeländes wird von Bebauung freigehalten und als ‚grüner Kommunikations- und Erholungsraum’ entwickelt.
Um der vorgegebenen Maßstäblichkeit gerecht zu werden, wurde das Raumprogramm auf zwei Gebäude verteilt: Das kleinere Haus mit dem Leitungsbereich nimmt Maß und Fassadenordnung der umliegenden Altbauten auf. Das Hauptgebäude wird durch seine Mäanderform optisch verkleinert und mit dem Außenraum verknüpft. Die horizontale Ausrichtung seiner Fassade wirkt der kleinteiligen Bürostruktur entgegen. Ein gemeinsames Sockelgeschoss schafft den funktionalen Zusammenhang der beiden Baukörper. Die rationale, von Zurückhaltung geprägte Fassadengestaltung ist vom Wechselspiel zwischen Glas- und eingefärbten Sichtbetonelementen bestimmt. Die als Sonnen- und Blendschutz vorgesehenen Glasschiebeläden vergrößern dabei die tatsächlich vorhandenen Fensteröffnungen optisch und vermitteln Transparenz und Offenheit. Das Gebäude konnte aufgrund der konsequent seriellen Durchbildung sehr kostengünstig realisiert werden.